Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir nehmen die Kundenbetreuung sehr ernst. Um Sie besser zu informieren, sehen Sie hier unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

In diesen Geschäftsbedingungen sollen folgende Begriffsbestimmungen gelten:

1. Unternehmen: Das Unternehmen bietet dem Käufer Dienstleistungen und/ oder Produkte an

2. Verbraucher: ein Individuum, das in seinem eigenen Vermögen handelt, um ein Geschäft mit dem Unternehmen durchzuführen.

3. Fernvertrag: Eine Übereinstimmung, bei der im Rahmen eines vom Unternehmer organisierten Systems für den Fernverkauf von Produkten und/oder Dienstleistungen bis zum Abschluss des Vertrags ausschließlich von einer oder mehr Techniken für Fernkommunikation Gebrauch gemacht wird.

4. Widerrufsrecht: Die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Bedenkzeit auf den Fernvertrag zu verzichten.

Artikel 2 - Identität des Händlers

Der 'Firmenname' des Unternehmens lautet VirusDirect.

Artikel 3 - Anwendbarkeit

1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Unternehmens und für jede Vereinbarung in einem Fernvertrag zwischen Unternehmen und Verbrauchern.

2. Der Text dieser allgemeinen Geschäftbedingungen ist für den Verbraucher vor Abschluss des Fernvertrages verfügbar. Sie finden Anwendung auf alle vorherigen und zukünftigen Geschäfte, und könnten ohne Benachrichtigung geändert werden.

Artikel 4 - Das Produkt

1. Falls ein Angebot von begrenzter Dauer ist oder besonderen Bedingungen unterliegt, wird dies explizit im Angebot ausgewiesen sein.

2. Angebote beinhalten eine vollständige Beschreibung. Produktbeschreibungen werden ausreichend detailliert sein, um dem Verbraucher eine angemessene Einschätzung des Produktes zu ermöglichen. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler im Angebot verpflichten das Unternehmen nicht.

3. Jedes Angebot enthält derartige Informationen, dass für den Verbraucher deutlich ist, was die Rechte und Verpflichtungen sind, die mit der Angebotsannahme verbunden sind.

Artikel 5 - der Vertrag

1. Der Vertrag kommt, vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4, in dem Moment zustande, in dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die dabei gestellten Bedingungen erfüllt sind.

2. Wenn die Vereinbarung elektronisch getroffen wird, übernimmt der Händler angemessene Maßnahmen um den elektronischen Transfer der Daten zu schützen und ermöglicht eine sichere Web-Umgebung. Falls der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, wird der Händler verfügbare Sicherheitsvorkehrungen treffen.

3. Das Unternehmen kann sich - innerhalb gesetzlicher Rahmenbedingungen - darüber informieren, ob der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtungen erfüllen kann, sowie über alle Fakten und Faktoren, die für einen vertretbaren Abschluss des Fernvertrags wichtig sind. Hat der Unternehmer aufgrund dieser Prüfung
gute Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, so ist er berechtigt,
begründet eine Bestellung oder Anfrage zu verweigern oder an die
Ausführung besondere Bedingungen zu knüpfen.

Artikel 6 - Recht des Widerrufs bei Lieferung der Produkte

1. Beim Ankauf von Produkten hat der Verbraucher die Möglichkeit, den Vertrag innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Diese Bedenkzeit beginnt am Tag, an dem der Verbraucher das Produkt erhalten hat oder im Auftrag des Verbrauchers.

2. Während der Bedenkzeit wird der Verbraucher sorgfältig mit dem Produkt und der Verpackung umgehen. Er wird das
Produkt nur in dem Maße auspacken oder benutzen, sofern das für die Beurteilung erforderlich ist, ob er das Produkt behalten
will. Macht er von seinem Widerrufsrecht Gebrauch, wird er das Produkt mit gelieferten Zubehör und - sofern berechtigterweise möglich - im Originalzustand und in der Originalverpackung an den Unternehmer retournieren, und zwar gemäß den vom Unternehmer erteilten angemessenen und deutlichen Anweisungen. Im Falle einer digitalen Lizenz, die per E-Mail versandt wurde, wird der Aktivierungscode und der Downloadlink für den Verbraucher verfügbar gemacht. In diesem Fall greift das Widerrufsrecht nicht. Das Paket darf nicht wiederverkauft werden.

Artikel 7 - Das Widerrufsrecht

1. Hat der Verbraucher einen Betrag bezahlt, so wird der Unternehmer diesen Betrag schnellstmöglich, jedoch spätestens innerhalb von 30 Tagen dem Widerruf, zurückzahlen.

Artikel 8 - Ausschluss des Widerrufsrechts

1. Ist das Widerrufsrecht für den Verbraucher bei einem Angebot ausgeschlossen, wird dies im Angebot durch das Unternehmen deutlich erkennbar gemacht.

2. Aufgrund der Art der Produkte, die das Unternehmen verkauft, können bezahlte Lizenz-Schlüssel nicht zurückerstattet werden.

Artikel 9 - Der Preis

1. Das Unternehmen kann Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise an Schwankungen auf dem Finanzmarkt gebunden sind und auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat, zu variablen Preisen
anbieten.

2. Die im Angebot von Produkten oder Dienstleistungen genannten Preise verstehen sich inklusive MwSt.

Artikel 10 - Lieferung und Ausführung

1. Die Produkte werden elektronsich zum Verbraucher übermittelt.

Ist die Lieferung eines bestellten Produktes nicht möglich, wird der Händler sich bemühen, die Lieferung zu ermöglichen. Ein Austauschartikel kann zu einem späteren Liefertermin gesendet werden. Das Widerrufsrecht für Austauschartikel kann nicht ausgeschlossen werden.

2. Das Risiko der Beschädigung und/oder des Abhandenkommens von
Produkten beruht bis zum Moment der Zustellung bei dem Verbraucher beim Unternehmen.

Artikel 11 - Reklamationen

1. Der Unternehmer verfügt über ein ausreichend bekannt gegebenes Reklamationsverfahren und bearbeitet die Reklamation entsprechend diesem Reklamationsverfahren.

2. Reklamationen über die Ausführung des Vertrags sollten unverzüglich, vollständig und deutlich beschrieben, beim Unternehmer eingereicht werden, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt hat.

3. Beim Unternehmen eingereichte Reklamationen werden innerhalb einer Frist von 14 Tagen, gerechnet ab dem Eingangsdatum, beantwortet. Verlangt eine Reklamation eine vorhersehbar längere Bearbeitungszeit, antwortet der Unternehmer innerhalb der 14 Tage - Frist mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis, wann der Verbraucher eine ausführlichere Antwort erwarten kann.